user_mobilelogo

Die Landsmannschaft Rheno-Teutonia ist eine farbentragende, fakultativ schlagende Verbindung an der Technischen Hochschule Bingen. Sie ist weder politisch noch konfessionell gebunden und auf demokratischen Grundsätzen basierend, eine gesellige Gemeinschaft von Studenten verschiedener Fachrichtungen.

wappen farbe weiss

 

1889

17. Mai, Gründung der T. V. Litteraria zu Einbeck, die später mit der L. Rheno - Teutonia fusionierte.

1898

23. November, Gründung des T. S. K. Loreley, als Sängerkreis für Studierende des Rheinischen Technikums Bingen, durch die Herren Ehrhardt, Frenz und Kleinstoll, mit den Farben Schwarz - Rot - Gold und dem Wahlspruch: "Des Lebens Sonnenschein ist Singen und Fröhlichsein."

1899

Die T. V. Litteraria siedelt von Einbeck nach Bingen über.

1900

x Wirth führt im T. S. K. Loreley den Komment ein.

1902

24. August, Gründung des Altherren -Verbandes des T.S.K. Loreley durch Karl Kummer, dem ersten AH x.

1908

Einführung der Mütze mit roter Deckfarbe und schwarz - rot - goldenem Band als einziges Abzeichen der Zugehörigkeit für Chargen und Mitglieder.

Einführung der Samstagskneipe und Gliederung der Mitglieder in Chargen, Burschen, Füxe, Verkehrsgäste und Sänger.

1909

Suspendierung der ganzen Korporation für ein Semester, infolge verbotswidrigem Couleurtragens.

Die AHAH Rosenberger, Kummer, Appel und Oberle retten den T. S. K. Loreley vor der Auflösung.

Die Chargen A. Gabler-Gumert und K. Escher malen im Morgenbachtal an hoher, senkrecht abfallender Felswand den Zirkel der Korporation.

1913

Einstellung der Gesangstätigkeit infolge starken Abganges.

Umstellung des Sängerkreises auf rein studentische Basis.

Stiftung des ersten Vollwichs von F. Bauer.

1. Chargenauffahrt im Vollwichs zur Weihnachtskneipe mit den Chargen x K. Flittiger v/Filax, xx J. Jakobs v/Perkeo, xxx H. Breimer v/Bacchus und FM F. Eibel v/Schwips.

1914

Einstellung des gesamten Korporationslebens infolge des 1. Weltkriegs; die Aktivitas zog fast geschlossen zur Verteidigung des Vaterlandes.

1919

Reaktivierung des AH - Verbandes durch AH J. Rosenberger v/Cöbes, der durch den Verlust des damaligen AHx K. Kummer alle drei Vorstandsposten des AHV in sich vereinigte, und AH W. Pickardt.

1920

1. August, 1. Bezirks - AH - Tag nach dem 1. Weltkrieg in Hagen.

1921

S. S., Couleurverbot wegen der Farben Schwarz - Rot - Gold durch die französische Besatzungsbehörde.

14. - 16. Mai, 23. Stiftungsfest und 6. AH - Tag, Genehmigung der Farbenänderung in Rot - Gold - Schwarz,Umkonstituierung in eine schlagende Korporation mit landsmannschaftlichem Charakter.

13. August a. o. GC in Bingen, Umbenennung in "Techniker Verbindung (T. V.) Rheno - Teutonia", Neuentwurf des Wappens, Änderung des Wahlspruches in: "Ehre - Freundschaft - Vaterland".

Schaffung der Bezirke: Rhein- und Ruhrgebiet mit Sitz in Hagen, Südwest - Deutschland mit Sitz in Saarbrücken und für das restliche Deutschland mit Sitz in Frankfurt.

1922

W. S. 1921 / 22, Bildung eines Kartells zwischen den Binger Korporationen T. T. V. Alemannia, T. V. Alsatia und T. V. Rheno - Teutonia zur D. C. C. Arta.

1923

19. Januar, 1. Mensur - Tag der Binger Korporationen nach dem 1. Weltkrieg in Rüdesheim und die ersten beiden Mensuren der T. V. Rheno - Teutonia. Es standen die Burschen G. Groh v/Castor und W. Budde v/Rex.

1924

9. - 11. August, nachträglich wird das 25. Stiftungsfest gefeiert. Chargen waren x W. Kamphausen v/Neptun, xx A. Sauer v/Perkeo, xxx W. Müllers v/Armin und FM W. Budde v/Rex. AHx war J. Rosenberger v/Cöbes. Im Rahmen des Festkommerses wird das erste Rheno - Teutonen - Banner eingeweiht. AH J. Rosenberger v/Cöbes wird zum Ehrenpräsiden (EAHx) ernannt.

1925

Februar, Herausgabe der 1.Rheno - Teutonen - Mitteilung durch AH W. Pickardt.

1926

18. Februar, dreigliedrige PP - Suite gegen eine T. W. V. Markomannia; auf Rheno - Teutonenseite standen x W. Scheurich v/Dr. Roland, xx W. Strunk v/Dr. Neptun und xx H. Lorenz v/Bacchus.

Pfingsten, 28. Stiftungsfest, Umbenennung in "Freie Landsmannschaft Rheno - Teutonia".

1928

26. Mai, Erstgründung einer Hausbaukommision unter der Leitung von AH P. Bleicher v/Pitter und AH H. Schrörs v/Zola.

Gründung des Spree - Bezirks und des Berliner Stammtisches.

1929

23. März, Mensurtag in Erbach / Rheingau mit Folgen. Die Burschen F. Kosel v/Mops, H. Steppke v/Nero und W. Wiebecke v/Ajax werden, nachdem sie von einem Behördenvertreter entdeckt worden waren, zu dreimonatiger Festungshaft (allerdings mit Strafaufschub) wegen unerlaubtem Mensurfechtens bestraft.

10. September, eintragung des AHV in das Vereinsregister Frankfurt.

November, Streik am Binger Technikum zur Erreichung der Couleurfreiheit.

1930

5. / 6. April, Zusammenschluß der AH - Verbände der Binger Korporationen zur "I. A. B. K." (Interessengemeinschaft der AH - Verbände Binger Korporationen) in Düsseldorf.

10. Mai, achtgliedrige PP - Suite gegen eine T. V. Alsatia, auf Rheno - Teutonenseite standen K. Kross v/Jumbo, H. Geyer v/Roland, K. Wilms v/Cäsar, W. Koch v/Knotti, R. Kling v/Spund, F. Ziegler v/Süffel, A. Lachenmaier v/Bacchus und H. Scherffius v/Tassilo.

1932

9. Juli, Gründung des Stuttgarter Stammtisches.

1933

14. Januar, der Binger Waffenbund, mit F. L. Adelphia, T. V. Alsatia und F. L. Rheno - Teutonia, tritt geschlossen dem Friedrichsruher Waffenring (F. W. R.) bei.

Pfingsten, 35. Stiftungsfest, Umbenennung in "Landsmannschaft Rheno - Teutonia".

1934

19. Mai, verbunden mit dem 36. Stiftungsfest der L. Rheno - Teutonia stieg der 12. Waffenstudententag des F. W. R. in Bingen, bei gleichzeitiger Übernahme der Ortsgruppenführung Bingen durch x A. Müller v/Amor.

27. August, Austritt aus der I. A. B. K. wegen Interessengründen.

1935

12. November, Auflösung der Aktivitas der L. Rheno - Teutonia nach Aufforderung des nationalsozialistischen deutschen Studentenbundes (N. S. D. St. B.) durch AHx W. Hussels v/Bacchus und ia. B. U. Krenz v/Nestor.

1937

17. Mai, Auflösung des AHV der L.Rheno - Teutonia auf Druck der nationalsozialistischen Regierung und dementsprechenden Antrag des AHx W. Hussels v/Bacchus. Trotz Einstellung des Korporationslebens und der Mitteilungsherausgabe liessen die alten Freundschaften nie das Band der Zusammengehörigkeit reissen.

1948

5. Dezember, 1. AH - Treffen nach dem 2. Weltkrieg in Hagen, auf Veranlassung des EAHx J. Rosenberger v/Cöbes.

1950

28. Mai, im Rahmen eines Pfingsttreffens Alter Herren in Bingen entstand wie ein Phönix aus der Asche der AHV der L. Rheno - Teutonia aufs neue. Die Wahl des Vorstandes hatte folgendes Ergebnis: AHx R. Kling v/Spund, AHxx J. Rosenberger v/Cöbes und AHxxx K. Wilms v/Cäsar. Gleichzeitig wurde beschlossen, die Mitteilung, als verbindendes Element und Sprachrohr der Korporation, wieder vierteljährlich herauszugeben.

4. Juli, nachdem sich die B. Normannia bereit erklärt hatte, der L.Rheno - Teutonia beim Aufbau einer Aktivitas behilflich zu sein, konnte AHx R. Kling v/Spund die drei Füxe K. Doetsch v/Bacchus, T. Klose v/Othello und A. Thiel v/Mephisto sowie den ehemaligen Normannenfux A. Rösch v/Armin das Fuxenband der Rheno - Teutonia anlegen und somit den Grundstein für eine neue Aktivitas legen.

29. September, Burschung der nun neuen Aktivitas, erste Chargen waren x T. Klose v/Othello, xx und FM A. Thiel v/Mephisto und xxx K. Doetsch v/Bacchus.

1951

12. Mai, 52. Stiftungsfest, das neue Rheno - Teutonen - Banner, entworfen von AH A. Lachenmaier v/Bacchus, gefertigt von CD M. Wilms und gestiftet von den Couleur - Damen wird feierlich übergeben. Mit K. Knapp v/Perkeo, J. Rosenberger v/Cöbes, W. Schieferstein v/Bärbel, Prof. dr. K. Wagner v/Dr. Faust und J. Werner v/Amor erhalten die ersten 100semestrigen das Ehrenband der L. Rheno - Teutonia.

Oktober, Stammtischgründung in Hannover.

23. November, Beitritt zum "Bund deutscher Ingenieur Corporationen" (B. D. I. C.), der gemeinsamen Nachfolgeinstitution des F. W. R. und des E. V. C., mit Sitz in Ehrenbreitstein.

1952

Juni, Stammtischgründung in Dillenburg.

Dezember, Stammtischwiedergründung in Saarbrücken.

1953

24. Mai, 55. Stiftungsfest, Benennung einer Hausbaukommission unter der Leitung von AH W. Budde v/Rex, AH A. Haefner v/Mops, AH G. Ebeling v/Doktor, AH K. Müller v/Zech, ia. B. Köller v/Doktor und ia. B. Lehnen v/Bobby.

1954

6. Juni, 56. Stiftungsfest, Eingliederung des AHV der B. Litteraria Einbeck zu Bingen, gegr. am 17. Mai 1889 in den AHV der L. Rheno - Teutonia.

W. S. 1955 / 56 Wiederaufnahme des Paukbetriebes aufgrund der intensiven Bemühungen des AH W. Fasel v/Priamus.

1955

29. Mai, 57. Stiftungsfest, erneuter Eintrag in das Vereinsregister Frankfurt.

16. - 19. Juni, Teilnahme am B. D. I. C. - Bundeskongress in Bingen.

1956

18. Dezember, 1. Mensurtag nach dem 2. Weltkrieg, in Friedberg, es standen für die L. Rheno - Teutonia A. Ulmann v/Yankee und E. Haase v/Pütt.

1957

17. - 20. Mai, Teilnahme an dem bis dahin großen B. D. I. C. - Bundeskongress in Coburg.

9. Juni, 59. Stiftungsfest, Eingliederung des AHV der T. V. Lusatia Görlitz, gegr. 1898, in den AHV der L. Rheno -Teutonia.

9. November, Ortsringkneipe anlässlich des 60jährigen Bestehens der Rheinischen Ingenieurschule Bingen unter der Leitung von G. Bauer v/Collie.

1958

11. Januar, Grundstückskauf Frankenstrasse 6 in Bingen.

20. Februar, Aufnahme in den "Conseniorenconvent (CSC) - Mainz", nach intensiven Bemühungen der AHAH Budde, Ebeling, Fasel,Kling, Klose, Nied, Spornhauer, Strunk und Wilms.

8. März, Gründung des "Vereins für Studentenwohnheim Rheno - Teutonia e. V."

19. März, Beisetzung des EAHx j. Rosenberger v/Cöbes.

20. Mai, 1. Mensurtag im CSC - Mainz, es standen für die L. Rheno - Teutonia G. Foltz v/Schlauch, D. Ahrens v/Benz,K. Hardt v/Wotan, P. Nied v/Bolz und G. Brauer v/Collie.

24. - 26. Mai, 60. Stiftungsfest unter AHx W. Budde v/Rex. AH G. Ebeling v/Doktor wird zum EAHx ernannt.

1959

17. Mai, 61. Stiftungsfest, Abschaffung der Biernamen.

1960

8. Oktober, auf Antrag von EAHx G. Ebeling wird das Gründungsdatum der fusionierten B. Litteraria, der 17. Mai 1889, als Gründungsdatum der L. Rheno - Teutonia übernommen.

1961

21. - 23. April, Teilnahme am B. D. I. C. -Bundeskongress in Mainz.

1962

13. Januar, Grundsteinlegung für das Rheno - Teutonenhaus durch AH K. Müller, 1. Vorsitzender des Hausbauvereins, und AHx W. Spornhauer.

8. Juni, Richtfest am Rheno - Teutonenhaus, verbunden mit dem 73. Stiftungsfest.

28. Juni, xx J. Egelhofer steht in Mainz die 100. Nachkriegsmensur für die L. Rheno - Teutonia.

1963

25. Mai, Austritt aus dem B. D. I. C. wegen Interessengründen.

5. Oktober, Einweihung des Rheno - Teutonenhauses und Übergabe an die Aktivitas durch AH K. Müller und AHx W. Spornhauer.

1964

5. - 7. Juni, 75. Stiftungsfest unter AHx W. Spornhauer.

1966

15. Juni, viergliedrige PP - Suite gegen ein C. Hassia Giessen zu Mainz im CSC, auf Rheno - Teutonenseite standen G. Bohm, E. - O. Niemeitz, R. Eisenbeiss und P. Glaser.

1967

18. Januar, T. Ludwig steht in Mainz die 200. Nachkriegsmensur für die L. Rheno - Teutonia.

22. April, Wiederaufnahme der Freundschaftsbeziehung zu einer L. Teutonia Friedberg in Form einer Gemeinschaftskneipe.

13. Mai, 78. Stiftungsfest, Umwandlung des Mensurprinzips von Pflicht- in Fakultativschlagend.

1969

23. - 26. Mai, 80. Stiftungsfest unter AHx D. Ahrens.

1970

13. März, Intensive Verhandlungen mit Vertretern des Coburger Conventes (CC) liessen erkennen, dass keine Aufnahmemöglichkeiten gegeben waren.

1973

25. / 26. Oktober, Teilnahme an den Festlichkeiten zum 75jährigen Bestehen der Fachhochschule Bingen.

1974

12. Februar, im Alter von 86 Jahren verstarb EAHx G. Ebeling.

31. Mai bis 3. Juni, 85. Stiftungsfest unter AHx D. Marfording. AH W. Spornhauer wird zum EAHx ernannt.

1977

Juni, Herausgabe des neuen Adressenverzeichnisses des AHV, zusammengestellt von AH D. Ahrens und AH A. Lachenmaier.

1979

1. - 4. Juni, 90. Stiftungsfest unter AHx E. Haase.

Juni, ia. B. K. Müller erhielt als erster Rheno - Teutone den Grad eines Dipl. - Ing. (FH) seitens der Fachhochschule Bingen.

1981

8. April, über 130 Personen folgten derEinladung zum Vortragsabend ins Rheno - Teutonenhaus. Thema: "Parapsychologie", Referent: Prof. Dr. Senkowski.

1982

16. November, 1. Binger Allfarbenkommers unter der Leitung von x, CCx B. Gerster; über 120 Personen, darunter Vertreter von 12 Korporationen, zahlreiche Dozenten und Vertreter des öffentlichen Lebens, waren im Rheno - Teutonenhaus zugegen.

1983

23. Mai, verbunden mit dem 94. Stiftungsfest fand auf dem Binger Speisemarkt der von x B. Gerster ins Leben gerufene 1. Marktfrühschoppen der Binger Korporationen statt.

1984

26. Juni, xx U. Kraps steht in Mainz die 300. Nachkriegsmensur für die L. Rheno - Teutonia.

1985

26. Mai, 96. Stiftungsfest, auf Antrag von EAHx W. Spornhauer wurde beschlossen, auf dem Rheno - Teutonenhaus ein Archiv einzurichten. Mit B. Gerster wird ein erst 26jähriger ia. B. zum AHx gewählt.

3. Juli, auf intensives Betreiben seitens des xx H. - G. Brendl findet auf Burg Klopp der 1. Binger Mensurtag nach dem 2. Weltkrieg statt. Für die L. Rheno - Teutonia standen ihre Mensur: A. Hunsicker, H. - G. Brendl und F. Kattler.

1986

19. Mai, im Alter von 82 Jahren verstarb EAHx W. Spornhauer.

1987

7. Juni, 98. Stiftungsfest, AH T. Klose wird zum EAHx ernannt.

29. Oktober, AHx B. Gerster nimmt mit W. Bertrams, J. Bovenkerk, B. Heckmann und R. Trimborn die ersten Studenten des Fachbereichs Landbau in die Korporation auf.

30. November, unter der Leitung von AHx B. Gerster fand eine von allen AH - Verbänden der Binger Korporationen getragene Podiumsdiskussion zum Thema "Berufschancen für Binger Ingenieure" in den Räumen der Fachhochschule Bingen statt.

1988

22. Mai, 99. Stiftungsfest, das Bundeslied erhielt einen neuen Refrain.

10. September, Gründung des "Binger Altherren Conventes (B. A. H. C.) nach intensiven, mehrjährigen Bemühungen des AHx B. Gerster.

1989

21. Januar, Eintrag in das Vereinsregister Bingen.

3. März, Gründung eines Nahe - Stammtisches.

4. - 7. Mai, 100. Stiftungsfest unter AHx B. Gerster.

1993 31. Mai, 10-jähriges Bestehen des Binger Marktfrühschoppens, Ehrung durch Oberbürgermeister Naujack.
1997 25. Oktober, Jubiläum der FH Bingen "100 Jahre Ingenieurausbildung in Bingen"
1998 11. Dezember, Kommers zum 10-jährigen Bestehen des Binger Altherren-Convents bei der TRV Rhenania.
2002 Umbenennung des Mainzer Consenioren-Convents in den Mainzer Waffenring.
2003

115. Stiftungsfest mit Landesvaterstechen im Domkeller

November, Auszug unseres Faxes Frau Schüler nach 37 Jahren auf dem Teutonenhaus.

2004 24. November, im Alter von 66 Jahren verstarb AH P. Nied, der 16 Partien für sich unseren Bund stand.
2006 30. September, AHC und GC wegen Satzungsänderungen nach der Studienreform.
2007 22. Juni, Umbenennung des Düsseldorfer Stammtisches in "Nordrhein-Westfalen-Stammtisch"
2009 2. Juni, im Alter von 104 Jahren verstarb mit AH F. Kuschel unser letzter Alter Herr der T.V. Lusatia.
2013

5. Oktober, 50 Jahre Rheno-Teutonenhaus in der Frankenstraße 6.

Pfingsten, 20 Jahre Binger Marktfrühschoppen.

2014

1. Februar, a.B. F. Bogisch steht in Mainz die 400. Nachkriegsmensur für die L. Rheno-Teutonia.

30. Mai - 1. Juni, 125. Stiftungsfest unter der Leitung vom Aktiven Senior M. Pauli.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen